Fallmaschen - Laufmaschen

Werbung
1 Beitrag / 0 neu
Fallmaschen - Laufmaschen

Marlies möchte wissen:

"Liebe Kurbelursel Deine Videos sind toll, ich bin Anfänger und es läuft ziemlich gut nur: wie kann ich Maschen, die mir unbemerkt runtergefallen sind, wieder hochholen? Ich finde dazu nirgendwo eine Anleitung... Weisst du evtl Rat? Liebe Grüße aus der Schweiz"

Es gibt an den Strickmühlen keine Funktion, die Nadeln hochzuholen.

Da ist also normales Strickgeschick und kein Strickmaschinengeschick gefragt.

und ich sage immer: man kann eine Maschine nicht beaufsichtigen beim Stricken, wenn man des Strickens nicht mächtig ist. Das gibt so lange Stress, bis man es sich von grundauf aneigne.

Und als Anfänger gilt:  gleichmäßig kurbeln, Garn muss die richtige Spannung haben, darf nicht zu locker sein, aber auch nicht stocken. Und lieber langsam kurbeln, damit man Strickfehler - sofort beheben kann.

Mit mehr Routine hört man sofort, wenn was die Maschine einen Fehler macht.

Wenn mir eine Masche von der Nadel springt, wird nicht lange weitergekurbelt, sondern sofort gehandelt. Die Masche z.B. mit einer Häkelnadel wieder auf die Strickmaschinennadel aufgefädelt.

Wenn das nicht geht und das Strickstück soll lang werden und ich bin noch ziemlich am Anfang davon. Dann beginne ich nochmal von vorne.

Denn die Maschine wird beim Kurbeln zwar irgendwann wieder über alle Nadeln abstricken, es bleibt aber eine hässliche Stelle im Gesamtstrickbild zurück.

Bin ich aber fast fertig mit dem Strickstück und es fällt eine Masche, die ich nicht mehr greifen kann, dann werfe ich bei jedem Drüberkurbeln die neue schlecht gestrickte Masche immer wieder herunter.

Hinterher, wenn ich das Gestrick von der Maschine genommen habe, Nehme ich einen dicken Knüpfhaken (Zungennadel mit dicken Griff) und repariere die Laufmasche. Indem ich sozusagen über die Stege, die die Linke und die Rechte Masche daneben anbieten, hoch häkle.